Okt 082016
 

von den Wichtelmännern

„Nun schnitt er am Abend das Nubuk-Fettleder zu, die Tasche wollte er den nächsten Morgen in Arbeit nehmen; und weil er ein gutes Gewissen hatte, so legte er sich ruhig zu Bett und schlief ein. Morgens, als er sich zur Arbeit niedersetzen wollte, so stand die Ledertasche ganz fertig auf seinem Arbeitstisch. Er verwunderte sich und wusste nicht, was er dazu sagen sollte. Er nahm die Tasche in die Hand, um sie näher zu betrachten: sie war so sauber gearbeitet, dass kein Stich daran falsch war, gerade als wenn es ein Meisterstück sein sollte.“

Das (ungefähr) erzählt das Märchen der Gebrüder Grimm. Und behauptet, dass die Arbeit nächtens von den Wichtelmännern durchgeführt worden wäre. Aber glaubt mir – das ist nur ein Märchen. In Wahrheit schließe ich morgens mein Ladenatelier auf und beginne mit der Arbeit. Falls ich das Leder schon zugeschnitten habe (wie oben geschildert) muss ich noch schärfen, kleben und das Innenleben anfertigen, bevor ich alles zu einer soliden Tasche zusammennähe. Die Gürtel, wie auf dem Titelbild des Filmes zu sehen, werden von mir persönlich aus der ganzen Lederhaut (Rindleder) ausgeschnitten, die Seiten werden entgratet, Verbindungsstücke geschärft und geklebt, bevor sie genietet werden.

Jetzt, wo die Tage kürzer werden, geht schon langsam auf Weihnachten zu, und da wünscht ich mir auch ab und zu ein paar helfende Wichtel. Aber um die Weihnachtswünsche meiner Kunden wahr werden zu lassen, arbeite ich auch gern selbst ein bisschen länger und verschiebe das Schlafen auf später. Ein paar Beispiele schon fertig gestellter Traumtaschen sind hier im Film* und weiter im Blog zu sehen. Es entstehen aber ständig auch neue!

*Für dieses schöne Filmchen danke ich Michi Kleiber von Hundefängermusik!